In Planung:  "Schwätzbänkle"

Die Einführung von "Schwätzbänkle" ist eine landesweite Aktion des Landesseniorenrates gegen die Einsamkeit.

Auch in Kressbronn wohnen zahlreiche Menschen alleine. Durch Pandemie, Lockdown und die Angst vor dem Virus hat das Gefühl der Einsamkeit nach einer Umfrage nochmal deutlich zugenommen. Die Anzahl sehr einsamer Menschen hat sich 2021 Umfragen zufolge um das 1,5-fache gegenüber den Vorjahren erhöht. Was besonders fehlt sind Gesprächspartner.

Mit dem "Schwätzbänkle" Hürden abbauen

Der baden-württembergische Landesseniorenrat hat deshalb eine Idee aufgegriffen, die bereits in Großbritannien populär geworden ist und auch in einigen deutschen Regionen Nachahmer gefunden hat. Mit dem "Schwätzbänkle" sollen Menschen zum Gespräch zusammenkommen.

An 2 Orten in Kressbronn machen Schilder an Bänken darauf aufmerksam, dass Menschen hier offen zum "Schwätzen" mit Fremden sind. Wer locker ins Gespräch kommen will, über Gott, die Welt, das Wetter oder vielleicht die Spritpreise, der kann Platz nehmen.

"Wer sich dazusetzt, signalisiert: Ich habe Lust, zuzuhören und Lust, zu erzählen", betonen die Seniorenräte. "Es geht dabei nicht um Krisengespräche, sondern um eine Möglichkeit, sich einfach locker über das, was einen gerade beschäftigt, zu unterhalten." Einsamkeit sei allerdings nicht allein ein Problem der älteren Menschen, aber Sie haben ein höheres Risiko, einsam zu sein, als jüngere Menschen.

 

 

Einsamkeit wird für immer mehr Menschen zum Problem

 

Unsere Schwätzbänkle werden zum Einen mitten im Ort zwischen Rathaus und Kirche aufgestellt, und zum Anderen im Seepark an der kleinen Promenade in der Nähe der Bodananlage.


 

Druckversion | Sitemap
© Dieter Golz